Wir leben in einer digitalen Gesellschaft. Die einen halten dies für einen Fluch (an diesem Punkt sei nur kurz auf Manfred Spitzer verwiesen, dessen neuestes Werk massive Proteststürme in der Netzgemeinde ausgelöst hat). Andere wiederum mögen auf die verlockende, digitale Welt nicht mehr verzichten und kosten ihre Möglichkeiten in vollen Zügen aus. 

Ich möchte an dieser Stelle auch nicht die Vorzüge oder Nachteile diskutieren, die mit dem technologischen Wandel unbestreitbar massive Veränderungen in jeglichem Bereich der Gesellschaft vorantreiben. Fakt ist aber: wir müssen uns mit den Gegebenheiten arrangieren, ob wir das nun wollen oder nicht.


Die digitale Gesellschaft kann nun von verschiedensten Blickpunkten aus beobachtet und analysiert werden. Ich möchte mich in diesem Blog dabei auf den, zugegebener Maßen immer noch recht großen, Komplex der Bildung beschränken. Was bedeutet eigentlich Bildung im digitalen Zeitalter und wodurch ist sie gekennzeichnet? Wie funktioniert eLearning, welche Möglichkeiten eröffnet Blended Learning, welche Risiken birgt das Mobile Learning? Und was ist eigentlich Game Based Learning?


Größtenteils von privater Neugier getrieben, wenn auch unterstützt durch mein berufliches Treiben, näher ich mich diesem Thema als Laie. Und gerade zu Beginn kann die Differenziertheit und Komplexität des Themas digitale Bildung durchaus abschrecken. Dieser Blog ist einerseits ein Selbstversuch, mich dem Thema anzunähern und schrittweise tiefer einzutauchen. Desweiteren versuche ich alle Schritte hier zu dokumentieren. Vielleicht werde ich bei dieser Reise von weiteren Interessenten begleitet, kann die ein oder andere interessante Diskussion dazu führen oder einfach spannende und interessante Erfahrungen machen.


Los geht’s…